Überarbeitung

Veröffentlicht: Juni 21, 2017 in Allgemein

Wie schon mehrfach angekündigt, hat die Seite ein paar kleinere Veränderungen erfahren. Die alten Beiträge habe ich so belassen, wie sie sind. So hat jeder nochmal die Möglichkeit vergangene Aufträge zu begucken. Die neuen Beiträge befassen sich dann aber ab sofort nur noch mit privaten Hobbyprojekten. Meine Goblins und Zombies warten schon viel zu lange auf mehr Aufmerksamkeit und sollen sie nun wieder vermehrt bekommen.

Bei den aktuellen Temperaturen hab ich allerdings noch nicht die Motivation gefunden, mich länger als 30 Minuten an die Pinsel zu setzen… Statt weitere Modelle zu bauen, bastel ich lieber den Grill zusammen…

In den nächsten Tagen geht es dann aber weiter.

 

Advertisements

Napoleonische Dragoner

Veröffentlicht: Mai 29, 2017 in Aufträge

Es ist vollbracht! Mit ein wenig Stolz und Wehmut blicke ich auf das Ergebnis des letzten Auftrages. Dieser umfasste eine Box Perry Dragoner und Napoleon höchst selbst. Das Farbschema entspricht der Kunden-Vorgabe.

 

 

Mehr Bilder gibt es wie immer in der Flickr-Galerie!

Do or Dice 2017

Veröffentlicht: April 30, 2017 in Allgemein

Am 29.04. fand sie statt, die Do or Dice 2017.

Rendsburg war der Ort des Geschehens und so machte ich mich in aller Frühe auf, um pünktlich um 8.00 Uhr zum Aufbauen vor Ort zu sein.

Gleich im Anschluss daran, gab es erste Gespräche und ich hatte Gelegenheit, ein paar Fotos der teils noch Miniaturen-leeren Tische zu schießen. 

Weitere Fotos packe ich in voller Auflösung in die Flickr-Galerie. (An der Stelle möchte ich erwähnen, dass noch nicht alle Tische zu dem Zeitpunkt aufgebaut waren, sodass mancher leider fehlt.)

Gegen 10.00 Uhr kamen dann die ersten Besucher und füllten die Halle. Ich habe zu dem Zeitpunkt meinen Malstand besetzt und konnte viele nette Gespräche führen und einige fachliche Fragen beantworten. Hin und wieder hatte ich dann auch Gelegenheit den einen oder anderen Pinselstrich an meiner persönlichen Do or Dice 2017 Miniatur „Negan“ von Mantic´s Walking Dead zu tätigen. Durch die vielen Gespräche und Besucher an meinem Stand, sowie meiner emsigen Tätigkeit, verging die Zeit dann wie im Fluge und die Uhr zeigte 12.30 Uhr.

Pünktlich zum Wechsel vom Malstand zum Walking Dead Demotisch, habe ich dann auch Negan fertigstellen können:

Die vereinzelten Anfragen im Vorfeld deuteten es bereits an, aber ich war dennoch erstaunt, wie viele Besucher gerne ein Spiel auf meiner Walking Dead Platte machen wollten. Letztlich haben wir bis zum Ende der Do or Dice gegen 18.00Uhr 3 komplette Partien beenden können, was leider bei weitem nicht reichte, um alle Interessenten spielen zu lassen. 

Zum Abschluss möchte ich mich in 2 Richtungen bedanken.

Einmal geht ein Dank an alle Besucher, die auf einen Plausch in meiner „Ecke“ vorbeigekommen sind, die viel Feedback dagelassen haben, teils sehr spannende Fragen stellten und mit denen ich viel Spaß bei den Demorunden „Walking Dead“ hatte!

Zum 2. ein ganz großes Danke an die Veranstalter! Es lief alles tadellos, war gut durchorganisiert und auch die eine oder andere Notfallhilfe (in Form von einem Küchentuch und Steckdosen-Verteilern) wurde prompt geleistet. Die Örtlichkeit ist ideal, die Atmosphäre war entspannt und die Verpflegung  kostengünstig und einfach lecker. Ich hatte sehr viel Spaß und komme im nächsten Jahr gerne wieder!

Ausblick auf den April … und das Ende

Veröffentlicht: April 16, 2017 in Allgemein

Bereits vor dem Osterurlaub liefen meine Vorbereitungen auf die beiden Messen im April, auf denen ich jeweils mit einem Stand vertreten sein werde.

 

23.04. „Book Oldesloe“ in Bad Oldesloe

Den Beginn macht die Buchmesse „Book Oldesloe“ in Bad Oldesloe, die vom 22.04-23.04. stattfinden wird. Der Themenschwerpunkt am Sonntag, den 23.04 liegt auf der Fantasyliteratur. In diesem Zusammenhang kam die Anfrage nach einem Tabletop-System. Die Wahl fiel schnell auf Mantic´s „Walking Dead: All Out War“. Zum einen aufgrund des klaren Bezugs zur Comic-Buch Vorlage, zum anderen, da die verarbeitete Geschichte durch die gleichnamige Serie aktuell in aller Munde ist.

So gibt es gleich 2 Berührungspunkte, die die Besucher vielleicht zu ihrem ersten Tabletop-Spiel auf einer Buchmesse bewegen. Ab 10:00Uhr geht es los.

 

 

29.04. „Do or Dice“ in Rendsburg

Am Samstag, den 29.04. findet die Tabletop-Convention Do or Dice in Rendsburg statt. Ich werde gleich mit 2 Aktionen teilnehmen. Den Anfang macht ab 10 Uhr ein Malworkshop oder wie es jemand so passend formulierte, ein „betreutes Malen“. Kommt zu mir an den Stand und wir pinseln gemeinsam. Egal ob ihr eure Miniaturen mitbringt oder euch eine von mir geben lasst, alle weiteren Materialien stelle ich. Wenn ihr Tipps oder ein paar Ideen braucht, helfe ich euch gerne weiter!

Anschließend, schätzungsweise gegen 13 Uhr, könnt ihr dann bei mir „The Walking Dead“ spielen. Hier wird es auf Wunsch das Standardszenario oder ein extra Erstelltes geben.

 

 

Das Ende

Nach meinem Urlaub werde ich mich dem letzten „geschäftlichen“ Auftrag widmen, mit dem „Tabletop Paintworks“ von einem professionellen Bemalservice, hin zu einem klassischen Hobbyblog umgestaltet wird. Das Gewerbe wird anschließend auch ganz offiziell abgemeldet.

Dieser Schritt wird nötig, da sich für mich beruflich einiges geändert hat und die zeitliche Belastung, (Vollzeitjob, Pendlerfahrten und Auftragsmalerei), auf Dauer nicht mehr tragbar ist.

Die Homepage wird dahingehend in den nächsten Tagen verändert werden.

 

 

 

AAR Kings of War: Goblins und Untote vs. Orks

Veröffentlicht: April 16, 2017 in AAR

Ende März fand das erste Testspiel unserer noch jungen Kings of War Karriere statt. Da Flo bereits seine gesamte Starterarmee der Orks bemalt hatte, haben wir uns darauf geeinigt, die Goblins und Untoten zusammen aufzustellen, um so auf jeder Seite 600 Punkte spielen zu können. Die Untoten und Goblins hatten somit jeweils 300 Punkte.

Da es sich um ein Einführungsspiel handelt, verzichteten wir auf eine Hintergrundgeschichte und wählten als Missionsziel die einfachste aller Optionen: die totale Vernichtung der anderen Seite…

Die Aufstellungen sahen, mit einigen wenigen magischen Gegenständen verstärkt, wie folgt aus:

Orks:

  • 1 Regiment (20) Axtkrieger
  • 1 Regiment (20) Großaxtkrieger
  • 1 Regiment (10) Wildschweinreiter
  • 1 Regiment (3) Wildschweinstreitwagen

Goblins:

  • 1 Regiment (20) Scharfstöcke (Speerkämpfer)
  • 1 Regiment (20) Dornenspucker (Bogenschützen)
  • 1 Trupp (5) Flohsackreiter

Untote:

  • 1 Regiment (20) Zombies
  • 1 Regiment (20) Ghoule
  • 1 Regiment (20) Skelettkrieger

Es folgen einige Beschreibungen zu den Bildern mit den vagen Erinnerungen, die ich noch an das Spiel habe. 😉

Hier zu sehen die Linke Flanke aus Tobi´s Untoter Sicht. Er stand dem harten Kern der feindlichen Armee gegenüber.

Die rechte Flanke offenbarte sich mir so. Schwer zu sehen, aber ein wichtiges Detail: Hinter dem hinteren Wäldchen befinden sich die Streitwagen, die bereits in der ersten Schussphase meiner Goblins Treffer einsteckten. (Als Regelguru war das Regelbuch natürlich immer griffbereit…)

Bedrohlich nähern sich die Streitwagen auf der rechten Flanke. „Spickt sä´mit Pfeilän, Jungz!“

In der Mitte näherten sich unterdessen schnell die gewaltigen grünen Horden. Ein massives Nahkampfgemetzel entbrannte. Der heftige Angriff der Wildschweinreiter fordert erste (starke) Verluste bei den Ghoulen. Die Flohsackreiter versuchen den Orks in die Flanke zu fallen, um die Zombies zu unterstützen.

Die Scharfstöcke versuchen die Streitwagen abzufangen, um das Kampfgetümmel in der Mitte zu entlasten.

Dabei unterstützt haben sie die Dornenspucker, die hin und wieder mal 1-2 Treffer landeten, aber den Lenkern der Streitwagen nur ein müdes Gähnen entlockten…

Der Kampf nähert sich seinem Höhepunkt. Im Hintergrund zu sehen ist die linke Flanke, die verzweifelt von den Skeletten gehalten wird.

Die Wildschweinreiter machen sich nach der erfolgreichen Vernichtung der Ghoule bereit, ihr tödliches Gemisch aus Speeren, Hauern und massivem Fleisch in die Flanke der Zombies regnen zu lassen… Die Streitwagen erreichen unterdessen, ebenfalls in die Flanke fallend, das Gemetzel in der Mitte.

Die goblinischen Scharfstöcke versuchen verzweifelt in die Bresche zu springen, die die niedergemachten Flohsackreiter hinterlassen haben. Aber ihr Einsatz kann an der Niederlage nichts mehr ändern. Im Nahkampf haben die Goblins und Untoten kaum einen Stich gegen die gut gepanzerten und starken Orks gesehen.

Das erste Spiel brachte uns sehr viele Erkenntnisse über das Regelsystem und mögliche Aufstellungen. Es ging flott von der Hand und hat trotz Niederlage eine Menge Spaß gemacht! Noch am selben Abend haben Tobi und ich darüber philosophiert, welche Einheiten als nächstes aufzustellen wären, um der Flut an Orks beim nächsten Mal erfolgreich entgegenwirken zu können…

Meine Goblins schärfen schon ihre Messer.

Star Wars Armada

Veröffentlicht: April 16, 2017 in Allgemein

Der Osterurlaub neigt sich dem Ende, was mich dazu bringt, euch mal zu zeigen, was in der Zeit alles rund ums Hobby passiert ist. Dies wird der 1. von 3-4 Beiträgen, die ich noch heute hochladen werde.

Den Start bilden ein paar Armada Staffeln, die ich privat für einen guten Freund bemalt habe. (An der Stelle ein großes „Danke“ für die Goblinverstärkung!) Stefan hatte genaue Vorstellungen davon, wie die Schiffe aussehen sollen und das ist dabei rausgekommen:

Mehr Bilder der Schiffe findet ihr wie immer in der Flickr-Galerie!

 

Des Weiteren habe ich für den werten Erik ein Banner bepinseln dürfen:

 

Armeeaufbau Kings of War Goblins #2

Veröffentlicht: März 26, 2017 in Allgemein, Monats-Update

Neue Feinde braucht das Land

Beim ersten Armeeaufbau-Post war ich voller Begeisterung über die Beteiligung von Flo am Kings of War Projekt. Um es kurz zu machen und mich nicht im Finden von Superlativen für meine Überredungskünste zu verlieren, hau ich einfach mal raus: Ich habe es geschafft, 3 weitere Spieler für Kings of War zu begeistern! Mal ehrlich, wenn irgendjemand von Mantic Games (oder jemand, der jemanden kennt, der da jemanden kennt) hier mitliest, ich habe mir so langsam eine Provision verdient. Zahlbar in Goblins.

Diese 3 neuen Spieler haben sich für die Untoten, die Elfen und für die Mächte der Natur entschieden. Somit haben wir mit Flo´s Orks und meinen Goblins eine nette kleine Auswahl an Armeen zusammen.

Der Spieler der Untoten wird sich an unserem „300 Punkte pro Monat“-Ziel beteiligen, für die anderen beiden kommt das Monatsende zu früh. Wo wir gerade bei den 300 Punkten sind: Das erste Match wird am 01.04. stattfinden.

Wir haben auch schon ein paar nette Ideen gesammelt, wie wir die 5 Armeen in Szene setzen können. Dazu aber irgendwann einmal mehr.

 

In den Höhlen regt sich was

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Plan, die Goblins einem Waldthema unterzuordnen. Dieser Plan ist in den Wirren des Krieges verloren gegangen. Vielmehr habe ich mich nun für ein eher klassisches Höhlendesign der Bases entschieden. Vor dem Hintergrund des Mantic-Fluffs und der persönlichen Geschichte meiner Truppe (beim nächsten Teil wird es diesbezüglich ausführlicher) machte es einfach mehr Sinn.

Die Scharfstöcke bzw. Speerkämpfer, die im ersten Post fertig wurden, haben ihre individuellen Bases und auch ihr Gemeinschaftliches bekommen. Dazu habe ich das gesamte Regiment mit Ferrofolie magnetisiert, damit die Jungs nicht durcheinander purzeln können.

Goblins sind von Natur aus feige und nutzen gerne jede Möglichkeit, einer direkten Konfrontation aus dem Wege zu gehen. Die Aushebung eines Bogenschützenregiments, bzw. der Dornenspucker, ist somit nur folgerichtig. Ein Feind der bereits „aufgeweicht“ zu meinen Speerkämpfern kommt, entspricht eher ihrer Kampfkultur. Die Goblins dieser Einheit waren, wie die Speerkämpfer auch, bereits unschön von ihrem Vorbesitzer bemalt und mussten kräftig überarbeitet werden. Auch sie haben eine Magnetisierung bekommen.

Nachdem ich nun 2 Regimenter mit Miniaturen von Games Workshop gestellt habe, wollte ich unbedingt auch mal die Mantic Goblins testen. Der erste Trupp Flohsackreiter wurde mit Pilzen der Firma Kromlech verschönert und ich habe versucht, sie etwas zufälliger auf ihren Bases anzuordnen, um die 5 Mannen und ihre Reittiere wilder wirken zu lassen. Die Bearbeitung des Materials war ein Graus, die Details hingegen sehr gut. Für weitere Infos bezüglich der Bearbeitung von „Restic“, verweise ich mal auf mein Troll Review. Dort bin ich auf die Qualität des Materials ausführlich eingegangen.

Angelehnt an die Verwendung besonderer und seltenerer Pferde für Generäle der napoleonischen Ära, habe ich mich für ein kontrastreiches graues Reittier des Kommandanten entschieden. Es handelt sich bei den Schildsymboliken um Freehands.

 

 

Das wäre also meine kleine Horde für unser erstes Test-Match. Zusammen sind es 275 Punkte, die ich im Monat März bemalt habe. Somit bleiben noch 25 Punkte für unterstützende magische Gegenstände. Bis zum nächsten Wochenende habe ich noch Zeit, mir da was passendes herauszusuchen.

 

In Teil 3 geht es dann demnächst weiter mit der Hintergrundgeschichte meiner Armee und dem ersten (hoffentlich erfolgreichen) Schlachtbericht!

Mehr Bilder findet ihr wie immer in der Flickr-Galerie.