Archiv für die Kategorie ‘Monats-Update’

Den Anfang des diesmaligen Armeeaufbau-Updates machen weitere Goblin Scharfstöcke bzw. Speerkämpfer der alten Warhammer Grundbox. Zu den Miniaturen an sich und ihrer Qualität habe ich bereits im letzten Teil genug Worte verloren. Zusammen mit dem 2. Regiment kann ich die kleinen Grünhäute auch perfekt als 40er Horde aufstellen, was in den letzten beiden Spielen auch sehr sinnig war.

Weiter geht es mit dem ersten Helden meiner kleinen Armee. Es handelt sich um einen „Hex“ aus dem „Goblin Heroes“-Blister von Mantic selbst. Das Modell finde ich mit seinen an Märchen und klassischer Fantasy angelehnten Details (ja, ich meine den Zauberstab, die Robe etc.) überaus gelungen. Die Gussgrate waren kaum der Rede wert. Abstriche muss man allerdings beim kleinen Begleiter machen: Seine Extremitäten gehen im rohen und grundierten Zustand nahtlos in den Umhang seines Meisters über, was mit einem passenden Anstrich unbedingt abgegrenzt werden sollte. Insgesamt aber ein klasse Modell! Man könnte mit einer aufwändigeren Bemalung sicher noch mehr herausholen, aber bei einer Armeegröße von über 200 Goblins, wollte ich es auch bei Helden nicht übertreiben.

  

Den Abschluss bildet die allererste Kriegsmaschine in Form eines Schnetzlers bzw. Mincers von Mantic Games. Das Modell ließ sich passgenau und selbsterklärend zusammenbauen. Bei der Bemalung wollte ich einen abgewrackten Look erreichen und habe daher viele bronzene und grau-braune Farbtöne verwendet. Die Pilze, welche das Base auflockern, sind von Kromlech und ähnlich denen der Flohsackreiter gestaltet.

 

Diese und weitere Bilder gibt es wie immer in der Flickr-Galerie, die ihr über die obigen Reiter erreicht.

 

Advertisements

Heute gibt es einen weiteren Fortschritt bei meinen Goblins. Dem 300 Punkte pro Monat-Zeitplan hinke ich stark hinterher, aber immerhin geht es voran. Ich habe zwischenzeitlich sogar so viel geschafft, dass ich das Ganze in mehreren Beiträgen veröffentlichen werde.

Die Hintergrundgeschichte habe ich nicht vergessen. Hier überlege ich momentan, in welcher Form ich sie euch näher bringen möchte.

 

Nun aber zu den (ersten) Neuankömmlingen meiner Goblins.

Beginnen möchte ich mit einem weiteren Regiment Scharfstöcke. Die Modelle entstammen der bekannten Warhammer-Grundbox von anno dazumal. Sie sind recht Posenarm und unterscheiden sich nur minimal in ihren jeweiligen Ausprägungen. Daher entschied ich mich, sie schräg auf den Bases anzuordnen, um sie etwas unkoordinierter aussehen zu lassen. So erschienen sie mir gleich viel passender! Meine hervorragenden Photoshop-Fähigkeiten lassen wir mal außer Acht…

 

Des Weiteren verstärken die von mir bereits in einem Review vorgestellten Mantic-Trolle meine grünen Reihen. Mir gefielen die Modelle ja ohnehin schon sehr gut, aber mit Farbe sind sie einfach ein Traum. Ich habe mich beim Farbschema grob am Mantic-Original orientiert, aber diverse Abweichungen unter anderem bei den Details und den Verläufen der Haut eingebracht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Weitere Bilder der Miniaturen pflege ich in die Flickr-Galerie ein.

 

 

Neue Feinde braucht das Land

Beim ersten Armeeaufbau-Post war ich voller Begeisterung über die Beteiligung von Flo am Kings of War Projekt. Um es kurz zu machen und mich nicht im Finden von Superlativen für meine Überredungskünste zu verlieren, hau ich einfach mal raus: Ich habe es geschafft, 3 weitere Spieler für Kings of War zu begeistern! Mal ehrlich, wenn irgendjemand von Mantic Games (oder jemand, der jemanden kennt, der da jemanden kennt) hier mitliest, ich habe mir so langsam eine Provision verdient. Zahlbar in Goblins.

Diese 3 neuen Spieler haben sich für die Untoten, die Elfen und für die Mächte der Natur entschieden. Somit haben wir mit Flo´s Orks und meinen Goblins eine nette kleine Auswahl an Armeen zusammen.

Der Spieler der Untoten wird sich an unserem „300 Punkte pro Monat“-Ziel beteiligen, für die anderen beiden kommt das Monatsende zu früh. Wo wir gerade bei den 300 Punkten sind: Das erste Match wird am 01.04. stattfinden.

Wir haben auch schon ein paar nette Ideen gesammelt, wie wir die 5 Armeen in Szene setzen können. Dazu aber irgendwann einmal mehr.

 

In den Höhlen regt sich was

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Plan, die Goblins einem Waldthema unterzuordnen. Dieser Plan ist in den Wirren des Krieges verloren gegangen. Vielmehr habe ich mich nun für ein eher klassisches Höhlendesign der Bases entschieden. Vor dem Hintergrund des Mantic-Fluffs und der persönlichen Geschichte meiner Truppe (beim nächsten Teil wird es diesbezüglich ausführlicher) machte es einfach mehr Sinn.

Die Scharfstöcke bzw. Speerkämpfer, die im ersten Post fertig wurden, haben ihre individuellen Bases und auch ihr Gemeinschaftliches bekommen. Dazu habe ich das gesamte Regiment mit Ferrofolie magnetisiert, damit die Jungs nicht durcheinander purzeln können.

Goblins sind von Natur aus feige und nutzen gerne jede Möglichkeit, einer direkten Konfrontation aus dem Wege zu gehen. Die Aushebung eines Bogenschützenregiments, bzw. der Dornenspucker, ist somit nur folgerichtig. Ein Feind der bereits „aufgeweicht“ zu meinen Speerkämpfern kommt, entspricht eher ihrer Kampfkultur. Die Goblins dieser Einheit waren, wie die Speerkämpfer auch, bereits unschön von ihrem Vorbesitzer bemalt und mussten kräftig überarbeitet werden. Auch sie haben eine Magnetisierung bekommen.

Nachdem ich nun 2 Regimenter mit Miniaturen von Games Workshop gestellt habe, wollte ich unbedingt auch mal die Mantic Goblins testen. Der erste Trupp Flohsackreiter wurde mit Pilzen der Firma Kromlech verschönert und ich habe versucht, sie etwas zufälliger auf ihren Bases anzuordnen, um die 5 Mannen und ihre Reittiere wilder wirken zu lassen. Die Bearbeitung des Materials war ein Graus, die Details hingegen sehr gut. Für weitere Infos bezüglich der Bearbeitung von „Restic“, verweise ich mal auf mein Troll Review. Dort bin ich auf die Qualität des Materials ausführlich eingegangen.

Angelehnt an die Verwendung besonderer und seltenerer Pferde für Generäle der napoleonischen Ära, habe ich mich für ein kontrastreiches graues Reittier des Kommandanten entschieden. Es handelt sich bei den Schildsymboliken um Freehands.

 

 

Das wäre also meine kleine Horde für unser erstes Test-Match. Zusammen sind es 275 Punkte, die ich im Monat März bemalt habe. Somit bleiben noch 25 Punkte für unterstützende magische Gegenstände. Bis zum nächsten Wochenende habe ich noch Zeit, mir da was passendes herauszusuchen.

 

In Teil 3 geht es dann demnächst weiter mit der Hintergrundgeschichte meiner Armee und dem ersten (hoffentlich erfolgreichen) Schlachtbericht!

Mehr Bilder findet ihr wie immer in der Flickr-Galerie.

 

Gedankenbrei

Es begab sich zu einer Zeit, als ich da saß und mir Gedanken über die Hobby-Projekte machte, die bei mir privat noch aktuell sind. Da wäre zum einen meine russische Bolt Action Armee, die nur noch auf ihre Kavallerie wartet und zum anderen meine Walking Dead Booster, derer ich noch 3 zu bemalen habe. Auf meine Russen habe ich momentan keine Lust und von den Zombies brauche ich eine Pause.

Es stand die Überlegung im Raum etwas Neues anzufangen.

In meinem Spielerkreis ist Frostgrave genauso aktuell wie Congo und Dead Mans Hand, allerdings bin ich damit (bisher) noch nicht so warm geworden. Diese 3 waren also keine Optionen. Zum Zeitpunkt meiner Überlegungen saß ich gerade an einer Auftragsarbeit und lauschte wie so oft einigen Youtube-Kanälen, die sich mit unserem Hobby befassen. Ganz vorne mit dabei ist für mich immer der Balduin mit seinem „Maltischgebabbel“. In der unregelmäßig erscheinenden Sendung befasst sich Erik mit allen Dingen rund ums Hobby Tabletop. Wobei man hier einschränken muss, dass er sich ausschließlich mit den GW-Systemen und dabei wiederum fast gänzlich Warhammer Fantasy widmet. So weit so gut. GW interessiert mich mit ihren aktuellen Systemen so gar nicht und gerade weil auch mein Einstieg Warhammer Fantasy war, kann ich mit Age of Sigmar nichts anfangen, aber das ist ein anderes Thema… Jedenfalls kann Balduin wie kein Zweiter mit viel Leidenschaft und einer Extra-Portion „Nerdigkeit“ von seinem Hobby berichten und die Inhalte seiner Sendung wunderbar aufbereiten! So habe ich dann durch diverse Sendungen zu meiner alten Liebe, dem Fantasy-Tabletop mit Regimentern zurückgefunden, also zu Rank und File Systemen.

Da Warhammer offiziell zu oben erwähntem AoS wurde und für mich keine Option darstellt, habe ich diesen Gedanken schnell verworfen. Aber am Horizont gibt es Hoffnung in Form von Kings of War! Das Regelwerk, von keinem geringeren als Alessio Cavatore geschrieben, habe ich mir bereits bei einigen Battlereports im Netz aus der Ferne angesehen und für durchaus tauglich befunden. Sodann flatterte ein neues Regelwerk ins Haus und ich kam zu der nächsten Frage, womit anfangen?

 

Die Qual der Wahl

Im Regelbuch gab es so einige Armeen, mit denen ich mich auf Anhieb hätte anfreunden können. Zwerge, Untote, Menschen, Orks, Goblins, Oger… Noch während ich überlegte, fand ich im Netz 2 (richtig schlecht) bemalte Nachtgoblin-Regimenter zu einem Preis, der fast schon Diebstahl war und schlug zu. Da ich damals zu Weihnachten die Grundbox der 6. Warhammeredition geschenkt bekam, waren Orks und Goblins sozusagen mein Einstieg ins Hobby und bis heute eine heimliche Liebe. Die Entscheidung war gefallen.

In meinem Spielerkreis warb ich unterdessen schon fleißig für Kings of War. Nur einen konnte ich aber auf Anhieb von einem neuen Rank & File überzeugen, der Rest sträubte sich aufgrund der Miniaturmassen, die bemalt werden wollen. Aber auch bei dem „Einen“ wurde es nicht konkret und ich fand mich fast schon mit dem Gedanken ab, eine Armee ganz allein aufzubauen… Auf der Tactica in Hamburg war es dann aber so weit: Ein unvergleichlich gutes Angebot an Starterboxen ließ meiner Werbekampagne für Kings of War Früchte tragen! Der besagte „Eine“, nennen wir ihn Flo, ließ sich breitschlagen und so kauften wir uns beide eine Starterarmee. Er die Orks, da er sie zugleich auch für Frostgrave nutzen will und ich die Goblins aus oben genannten Gründen.

Beseelt vom aufsteigenden Hochgefühl meiner Überzeugungskünste, machte ich auch beim Flohmarkt keinen Halt und deckte mich mit sehr vielen Gobbos ein. Da ich mir im Vorfeld ja ausmalte zur Not auch alleine mit KoW zu starten, machte ich mir auch eine gedankliche Liste an Dingen, die ich kaufen wollte. Von daher konnte ich gezielt die einzelnen Stände absuchen.

Am Ende des Tages hatte ich dann ein klitzekleines Tütchen mit einer sehr überschaubaren Anzahl (in der Starterbox im Hintergrund befinden sich nochmal 71!) an Miniaturen zusammen, die ich garantiert schnell fertig machen werde! Ganz bestimmt! Todsicher!

1

Zu den Miniaturen auf dem Bild und in der Box gesellen sich dann noch die 40 Goblins die ich bereits zuvor gekauft habe und die, die bereits bestellt und noch nicht angekommen sind… *pfeif*

In der Summe etwa um die 200 Minis.

 

Eine Frage der Ausdauer

Da ich noch Auftragsarbeiten zu erledigen habe, stellt sich die Frage nach dem „wann?“ eigentlich nicht. Da bleibt momentan nur das Wochenende. Eine viel wichtigere Frage ist die, wie ich die Motivation bei so vielen Miniaturen behalten soll.

Auch hierüber habe ich mir den Kopf zerbrochen und folgendes Konzept mit Flo ausgemacht:

  • Wir bemalen monatlich ca. 300 Punkte unserer Armeen, machen von den Zwischenschritten Fotos und dokumentieren unseren aktuellen Stand. Im Grunde genommen also das, was ihr hier gerade lest.
  • Darüber hinaus wollen wir versuchen mit dem monatlichen Update auch immer ein kleines Spielchen zu machen, damit wir nach und nach mit den Regeln warm werden. (Und natürlich um eventuelle Zuschauer ebenfalls zu bekehren. 😉 )
  • Ich mache einen klassischen „Armeeaufbau“, den ich hier und in der Gesichtsbuch Gruppe „Kings of War Germany“ poste

All das zusammen lässt mich hoffentlich nicht einknicken!

 

Der Start

Die ersten 5 der unschön bemalten Billig-Gobbos

fb1

habe ich bereits vor einer Weile wieder „aufgehübscht“:

fb2

In diesem Stile soll auch der Rest meiner Goblins bemalt werden. Überwiegend dunkel gekleidet, mit roten Zierelementen und orangen Augen. Die großen Multibases sollen dann ein Waldthema bekommen, also mit Pilzen, Blättern und dichtem Bewuchs aufwarten.

Derzeit warte ich noch auf die Lieferung der Multibases, daher stehen meine Jungs noch auf ihren grünen unbearbeiteten Bases. Das Regiment selbst ist aber komplett und so präsentiere ich stolz den ersten Teilschritt auf meiner langen Reise hin zu einer fertigen Goblinarmee:

2

3

4

5

Als nächstes werde ich mir dann ein paar Bogenschützen schnappen um sie in Teil 2 vorzustellen.

Erste Pinselübungen im Neujahr

Veröffentlicht: Januar 1, 2017 in Allgemein, Monats-Update

Ich wünschen allen Bloglesern, Interessenten und Kunden ein frohes neues Jahr 2017!

Das Jahr ist noch keinen Tag alt, da habe ich schon die ersten 3 Miniaturen bemalt. In der Urlaubszeit hatte ich genügend Muße mich an eigene Projekte zu setzen und so konnte ich die komplette „Walking Dead: All Out War“ Grundbox bemalen, sowie zusätzlich alle Zombies, die im „Walker“-Booster, in der „Days Gone Bye“ Expansion und im Kickstarter-Zusatz enthalten sind.

Bei den „Beißern“ hab ich mich entgegen meiner vorhandenen Zombies von Project Z, eher an den gleichnamigen Comics bzw. an der Serie orientiert. Dort sind sie ja eher gräulich/bräunlich einheitlich „gefärbt“. Die Überlebenden wiederum hab ich entsprechend der Mantic Vorlagen bemalt. Der so entstandene Kontrast gefällt mir rein optisch schon sehr gut und ist auch auf dem Spielfeld von praktischer Natur, wenn es um die Übersichtlichkeit geht.

Ab morgen beginnt dann wieder der Alltag und der Pinsel wird für eure Projekte geschwungen. Begonnen wird das Jahr mit einer Flames of War Truppe. Zum Abschluss wünsche ich euch allen nochmals ein frohes, sehr Hobbyreiches und bemaltechnisch ergiebiges Jahr!

1 2 4

Weiter Bilder hab ich in die Galerie gepackt.

 

 

Dezember-Update

Veröffentlicht: Dezember 3, 2016 in Monats-Update

Der Dezember ist nun schon 3 Tage alt und das Update kommt somit leicht verzögert. In Verzug bin ich momentan auch mit einigen Aufträgen, da möchte ich aber vor Weihnachten noch einiges schaffen und ein paar Pakete schnüren. Auch auf der Homepage kam eine Weile nichts Neues mehr. Der Grund ist die veränderte Situation in meinem Hauptberuf. Damit geht ab jetzt leider eine kürzere Zeit für das tägliche Bemalen von Aufträgen einher.

Es geht aber dennoch weiter und so möchte ich diesen Monat 2 Flames of War Projekte sowie die bereits angekündigten Napo-Jungs fertig stellen.

In der Rubrik „FAQ für Malaufträge“ findet ihr nun eine überarbeitete Angabe meiner Bemalstufen mit Beispielbildern, sowie auf vielfachen Wunsch preisliche Angaben zur Orientierung. Neu ist bei den oberen Reitern auch der Punkt der „Partner“. Wenn ihr Interesse habt dort aufgeführt zu werden, einen Blog, Shop oder ähnliches führt, dann kontaktiert mich.

Da Weihnachten vor der Tür steht, darf auch ein kleines Adventsgewinnspiel nicht fehlen. Mehr dazu lest ihr morgen hier an dieser Stelle.

 

 

 

November-Update

Veröffentlicht: November 3, 2016 in Monats-Update

Der Monat ist ziemlich voll gepackt, daher verliere ich nicht viele Worte und steige direkt ein.

Wer das Oktober-Update aufmerksam gelesen hat, dem wird aufgefallen sein, dass von den napoleonischen Truppen nur eines der zwei angekündigten Regimenter fertiggestellt wurde. Das zweite rutscht somit in den November. Historisch bleibt es auch, wenn für Bolt Action deutsche Verstärkung bemalt wird. Außerdem kommen für das selbe System japanische Truppen unter den Pinsel. Schließlich werden wir im Maßstab kleiner, wenn eine ganze Armee deutscher Flames of War Grenadiere samt PaK´s ihren Weg zu mir finden.

Dazu kommen mit einer Infinity Operation Icestorm Box und 3 Heavy Gear Mechs noch eine Auswahl an Sci-Fi Miniaturen. Momentan sitze ich schon an den Jungs und Mädels von Infinity, die mir vom Guss und der Qualität der Miniaturen sehr gefallen. Das die Püppies in der oberen Liga mitspielen, was Gussqualität und Verarbeitung anbelangt, ist ja eigentlich bekannt. Ich war dann aber doch überrascht, wie gut sie wirklich sind. Nur beim Zusammenbau hab ich des öfteren mal geflucht. Filigrane Zinnteile anbringen ist genau mein Ding…

WIP-Teaser-Bild:

1

In den nächsten Tagen wird es zudem auch ein 1. Review zu einem kleineren Regelwerk geben, welches noch nicht jedem bekannt sein dürfte. Außerdem hoffe ich, dass ich wieder etwas Zeit mit meinen Zombies verbringen kann. Die Bikergang wartet genauso auf Farbe, wie der Großteil der weiblichen Untoten.

Auch gespielt wird wieder und da der Battlereport beim letzten Mal gut ankam, versuche ich, wieder einen zu erstellen. Diverse weitere Sachen sind in Planung und werden sicherlich auch hier nach und nach erscheinen.

 

Bedanken möchte ich mich auch nochmal für das Feedback, welches mich hauptsächlich über die verschiedenen Foren erreicht. Sowohl in privaten Mitteilungen als auch direkt in den Threads, konnte ich schon viele Anregungen bekommen! Ich mache mir bereits intensiv Gedanken darüber, wie ich verschiedene Dinge umsetzen könnte. Gerne darf auch direkt hier auf der Seite kommentiert werden. Traut euch. 😉

Oktober-Update

Veröffentlicht: Oktober 6, 2016 in Monats-Update

Der Oktober hat jetzt zwar schon ein paar Tage auf dem Buckel, aber dennoch möchte ich quasi nachträglich ein neues wiederkehrendes Element einführen. Zukünftig wird es zu Beginn eines jeden Monats das Monats-Update geben. Bei den Updates geht es in erster Linie darum, euch mit Neuigkeiten und anstehenden Dingen rund um Tabletop-Paintworks zu versorgen.

 

Nun aber direkt zum Oktober-Update:

Diesen Monat gibt es im historischen Segment 2 sehr schöne Sachen aus der napoleonischen Ecke zu sehen, die ganz und gar beritten daher kommen. Man kann es vielleicht erahnen, es handelt sich dabei um 28mm Perry-Miniaturen. Im Fantasybereich warten eine Reihe von Zwergen, Truppen des Imperiums, Charaktermodellen, Tieren und Bestien usw. auf Farbe. Für reichlich Abwechslung auf dem Maltisch ist also gesorgt. Die ersten Bilder folgen in Kürze.

Auf dem Spieltisch geht es unterdessen am 15.Oktober wieder rund, wenn hoch im Norden ein paar Partien Bolt Action gespielt werden. Das ganze wird von mir auf Fotos und vielleicht sogar in einem Battlereport festgehalten.

Außerdem wird es im Laufe des Monats noch ein paar Veränderungen hier auf der Seite und die eine oder andere Neuigkeit zu vermelden geben. Es schadet also nicht, hin und wieder mal vorbeizuschauen.