Zombicide: Black Plague

Veröffentlicht: Januar 6, 2018 in Reviews

Ich war zugegebener Maßen nur eine kurze Weile mit dem Gedanken schwanger, mir eines der Zombicide-Spiele nach Hause zu holen. Zu oft habe ich bereits Lobpreisungen über die Genialität dieses Spiels gehört, sowie über die schicken Miniaturen (für ein Brettspiel). Entscheiden musste ich mich dann nur noch zwischen dem „normalen“ Zombicide und dem Fantasy-Mittelalter-Vertreter Zombicide: Black Plague. Die Entscheidung fiel dann schnell auf letztgenannten, da ich mit Walking Dead bereits breit genug mit Zombies in der Gegenwart, bzw. der nahen Zukunft aufgestellt bin und momentan ohnehin total Bock auf Fantasy-Zeugs habe…

Nochmal ein kurzer Anflug rationalen Denkens beim Erblicken des Kaufpreises (liegt im Schnitt um die 70€), ein kurzes Achselzucken und *klick*  …gekauft.

Als die schwere Box es dann endlich zu mir geschafft hat, war ich hellauf begeistert. 71 Miniaturen in einer sehr guten Brettspielqualität, hochwertige Bodenpläne und Spielmaterialien, ein klasse Artwork, welches sich durch die ganze Box inklusive Regelwerk zieht, Charaktertableaus aus Kunststoff und und und. Ich mache es kurz: Der Preis ist gerechtfertigt für das, was man bekommt.

Die Regeln sind sehr eingängig und übersichtlich aufbereitet. Erste Testspiele gingen gut von der Hand und selbst unregelmäßige Spieler, waren schnell drin und hatten die Mechanismen verinnerlicht. Nun wirkten die Minis in ihren hässlichen Kunststofffarben natürlich etwas traurig, sodass ich sie selbstredend bemalen musste. Die Helden sollten dabei sehr gut aussehen, immerhin hat man sie immer wieder in der Hand und die Erfahrung zeigt, dass man sich sein Konterfei des öfteren auch mal von Nahem ansieht. Die Untoten Horden hingegen, wir reden immerhin von 65 Miniaturen, sollten sparsam im zeitlichen Aufwand und dennoch wirkungsvoll aussehen. Es ist ja „nur“ ein Brettspiel und kein echtes Tabletop…

Ich bin dann schnell auf den Kanal von Sorastro gestoßen, der sich ebenfalls die Zeit genommen und bei den Miniaturen sehr gute Arbeit geleistet hat. Ich habe mich an seinen Miniaturen orientiert, da mir Stil und Wirkung sehr zusagten. Es war ein langer Malvorgang (Flüche gehen an dieser Stelle raus an die Bodenkacheln auf jeder einzelnen Base) aber ich finde, der Aufwand hat sich gelohnt. Lange Rede, kurzer Sinn: Hier einige Bilder. Mehr wie immer in der Flickr-Galerie.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s